Forschungs- und Entwicklungsvorhaben – Details

Fortschritt durch Forschung

Stoffstrombilanzierung in Flusseinzugsgebieten

  • Aufstellen belastbarer Emissionsinventare auf Basis von kohärenten Monitoringstrategien und Modellanwendungen
  • Immissionsseitige Validierung der Stoffeinträge unter Berücksichtigung gewässerinterner Stoffumsatzprozesse
  • Adressierung der relevanten Eintragspfade von Stoffen  (Nährstoffe, Schwermetalle, Spurenstoffe)
  • Aufzeigen von Minimierungsstrategien für unerwünschte Wasserinhaltsstoffe

Anthropogene Spurenstoffe im Wasserkreislauf

  • Entwicklung von innovativen Monitoringstrategien zur Erfassung der Einträge von Spurenstoffen aus diffusen Eintragspfaden
  • Design von automatisierten Systemen für das Monitoring ereignisspezifischer Stoffeinträge in die Gewässer
  • Maßnahmen zum Rückhalt von Spurenstoffen in besiedelten und nicht besiedelten Flächen

Innovative Monitoringstrategien

  • Konzeption von In-situ-Passivsammlern zur Erfassung diffuser Einträge aus dem Landschaftswasserhaushalt
  • Untersuchungen der Gewässersedimente hinsichtlich der Habiateignung

Naturnahe Abwasserreinigungsverfahren

  • Entwicklung von Planungswerkzeugen zur Dimensionierung von Retentionsbodenfiltern
  • Erhöhung der Effizienz von Retentionsbodenfiltern durch konstruktive Merkmale
  • Betriebsoptimierung von Retentionsbodenfiltern durch Optimierung der hydraulischen Beschickung

Weitergehende Abwasser- / Niederschlagswasserbehandlung

  • Retentionsbodenfilter als 4. Reinigungsstufe (RBFplus)
  • Eliminierung von Schwermetallen mit Hilfe des Ionentauscherverfahrens

Zukunftsstadt Wasser (Blue City)

  • Intelligente Systeme zur Speicherung von Wasserresourcen in urbanen Räumen
  • Hygienerelevanz sekundärer Wasserquellen in Siedlungsgebieten

Water Re-use

  • Erhöhung der Nutzungsoptionen zur Verwendung von sekundären Wasserquellen durch dezentrale Maßnahmen
  • Naturnahe Wasseraufbereitung zur Erschließung neuer Nutzungsoptionen

Gewässerinterne Stoffkreisläufe

  • Herkunft und Verbleib von Wasserinhaltsstoffen
  • Abbauverhalten von Substanzgruppen im Gewässer

Weiterentwicklung der Gewässergütemodellierung

  • Organisatorische und fachliche Betreuung der Anwender des DWA-Gewässergütemodells
  • Optimierung des Hygiene-Moduls im DWA-Gewässergütemodell
  • Optimierung des Eisen-Moduls im DWA-Gewässergütemodell

zurück zur Startseite